• Unternehmerin • VUCA-Expertin • Buchautorin •

Melanie Vogel

Ich bin eine Forscherin, eine Fragenstellerin, die nach Antworten sucht – mit einem wachen Blick für Ungewöhnliches. Ich fühlte mich als Kind oft wie ein Puzzlestück, das in der falschen Puzzlebox gelandet war. Sehr früh habe ich daher nach existenziellen Antworten gesucht auf die Fragen: Warum bin ich hier? Was ist meine Aufgabe? Warum tue ich, was ich tue – und für wen?

Zeitzeugin einer sterbenden Branche
Aufgewachsen bin ich in Braunschweig – direkt neben der Firma meines Vaters, der eine Druckerei besaß. Zwischen riesigen Druckmaschinen, Papierrollen, Büchern und bunten Farben, sah ich nicht nur, wie meine Oma wunderschöne Bilder malte, die mein Vater später als Postkarten druckte, sondern ich erlebte auch hautnah die Digitalisierung einer Branche, die 500 Jahre wirkliches Handwerk war, bevor sie in Algorithmen und kühle Automatismen zerlegt wurde. Ich sah Berufe sterben, die ich ursprünglich selbst erlernen wollte – und verstand jahrelang nicht, welches Geschenk dieses Zeitzeugnis später für mich sein sollte. Ich fühlte nur, dass hier etwas Historisches im Gange war, für das ich lange keine Worte finden sollte, denn dieser Wandel war für mich zu nah und zu persönlich.
Auf dem Weg zur Unternehmerin

Ich schlug beruflich zunächst einen anderen Weg ein und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Hannover. Parallel arbeitete ich in der Marktforschung, auf internationalen Messen und für die EXPO 2000. 1998 lernte ich auf einer dieser Messen meinen späteren Mann kennen, der sich zu diesem Zeitpunkt gerade mit seiner Firma selbständig gemacht hatte. Er heuerte mich an, oder ich überredete ihn, mit mir zu arbeiten – so genau wissen wir das beide nicht mehr… ;-). Eines ist jedoch verbrieft: Wir sind privat und unternehmerisch ein Dreamteam, das einige Wirtschaftskrisen und über 20 Jahre später immer noch den Geist der ehrbaren Kaufleute pflegt und wertschätzt.

Ausgezeichnete Innovatorin

Die Wirtschaftskrisen haben meinen Forschergeist extrem herausgefordert. Während wir 9/11 unternehmerisch mit mehr Glück als Verstand überstanden, war uns klar, dass sich erneut ein wirkmächtiger Wandel vollzog, auf den wir uns einstellen mussten. 2010 durchliefen wir eine unternehmerische “Radikal-Kur”. Unser damaliger Mitgesellschafter unserer ersten Firma verstarb nach langer Krankheit, unser Business-Konzept der Karriere-Messen stand kurz vor dem Aus und mein Mann und ich brauchten dringend ein neues, tragfähiges Geschäftsmodell, um uns und unsere Familie am Leben zu erhalten. Es entstand die Idee der women&work, die 2011 zum ersten Mal stattfand, mittlerweile Europas Leitmesse für Frauen & Karriere ist und 2012 mit dem Innovationspreis “Land der Ideen” in der Kategorie “Wirtschaft” ausgezeichnet wurde. Wir wurden zu Pionieren und Vorreitern im Bereich “FEMALE RECRUITING” und ich machte mich auf die Suche nach einer pragmatischen Antwort auf die Frage, die mich seit 9/11 umtrieb: Wie können Menschen zukunftsfähig – und damit krisenresilient – werden? Daraus entstand mein erstes Buch “Futability®”, das 2016 erschien, im gleichen Jahr mit dem NiBB-Innovationspreis als wertvolle wirtschaftliche und soziale Innovation geehrt und zwei Jahre später als ein “Germany at its Best”-Projekt vom damaligen NRW-Wirtschaftsminister, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, ausgezeichnet wurde. Es folgten – Stand heute – 7 weitere Bücher und zwei weitere Firmengründungen (VogelPerspektive GmbH und Empathyconomics GmbH), in denen wir die Bücher verlegen und ich als Keynote-Speakerin, VUCA-Expertin und WirtschaftsPhilosophin meine Erfüllung finde.

Eine inspirierende Kombination

Ich bin ein Kind der “Sesamstraße”. “Wer nicht fragt, bleibt dumm” ist ein Mantra, das ich schon als kleines Kind nicht nur verstanden, sondern auch massiv genutzt habe. Bis heute hat meine “Warum?”-Phase eigentlich nie aufgehört und diese epistemische Neugier, die Albert Einstein auch als “heilig” bezeichnete, ist bis heute mein größter Antreiber. Sie hat mich zu spannenden Lehrerinnen und Lehrern geführt und mich in Wissensgebiete eintauchen lassen, die mir in der Schulzeit komplett verschlossen blieben. Im Rahmen meiner Buchrecherchen beschäftigte ich mich ausgiebig mit Psychologie, Soziologie, der Neurobiologie des Gehirns, der Chaostheorie und der Quantenphysik. Letztere diente mir als wissenschaftliche Grundlage für die energetisch-spirituellen Ausbildungen “Lesen im Morphischen Feld” und “Aura-Heilung” – übrigens sehr pragmatisch-praktische Werkzeuge, die mir im Lebens- und Business-Alltag äußerst wertvolle Dienste erweisen. Im Zentrum für Salutogenese in Bad Gandersheim durchlief ich bei Theodor Dierk Petzold eine Ausbildung als salutogentisch orientierte Beraterin und absolvierte die Kursleiter-Zertifizierung “Training der Selbstregulationsfähigkeit” (Burnout-Prävention). Außerdem bin ich Facilitator beim “TugendProjekt”, Teil des weltweiten, von den Vereinten Nationen und vom Dalai Lama geehrten “Virtues Project”. Ich besitze zusätzlich die Trainerlizenz für “Situatives Führen” nach Ken Blanchard und bin ausgebildeter Innovation-Coach.

Weltweit einmalig. So wie Sie auch!

Wenn meine Einmaligkeit auf Ihre Einmaligkeit trifft, entstehen großartige Dinge, Gedanken und Ideen. Meine Aufgabe ist es, die Einmaligkeit Ihrer Person und/oder Ihres Unternehmens zu befeuern. Ich verstehe Chaos und fürchte mich nicht, mich diesem zu stellen, denn im Kern des Chaos stecken Kreativität und Schöpfungskraft. Auf diese Reise zum Kern nehme ich Sie und die Menschen in Ihrem Unternehmen mit. Durch neue Denkansätze, Fragen, Inspirationen – und das alles online oder offline. Ich begleite, rege Lösungsfindungen an, nehme wahr, was funktioniert oder nicht mehr funktioniert, ich bringe Klarheit in Verwirrung und ermittle mit Ihnen die “Herz-Kohärenz” Ihres Unternehmens. Gemeinsam kreieren wir sozusagen ein “Erneuerungs-Kardiogramm”.

Meine Arbeit als WirtschaftsPhilosophin bezeichne ich als “Heilung”, denn ich helfe und unterstütze dort am besten, wo die Kohärenz – die Stimmigkeit – gestört ist. Sei es beispielsweise durch eine persönliche oder unternehmerische Krise, durch Change-Prozesse, die nicht so richtig zünden wollen oder durch Digitalisierung, der die Wertschöpfung fehlt. Ich ersetze weder Ihre Expertise, noch Ihre Expertinnen und Experten. Ich reguliere, reduziere und restrukturiere nicht, sondern ich entschlüssele das Gedächtnis Ihrer Unternehmens-DNA. Ich bin Ihr Fels in der Brandung und gebe Ihnen und Ihrem Unternehmen Kraft und Energie, wenn Sie neue Wege einschlagen. Ich helfe Ihnen, Ihr unternehmerisches Bewusstsein auf eine neue Stufe zu heben und das große Ganze in einem neuen Zusammenhang zu sehen. Ich verkompliziere nichts, sondern ich vereinfache. Ich beschönige und verfälsche nichts, sondern finde klare, mitfühlende Worte, um diejenigen abzuholen, die changemüde oder zukunftsängstlich sind.

Ich bin Ihr Puzzlestück, von dem Sie – wenn Sie bis hierhin gelesen haben – wissen, dass Sie es brauchen.

• Meine Inspiration •
da Vinci

Für mich ist Leonardo da Vinci ein Faszinosum. Ich bin in tiefer Ehrfurcht vor seinem Lebenswerk und habe ihm in meinem Buch "Der Neugier-Code" mein ganz persönliches Denkmal gesetzt. Er ist mein Vorbild, wenn es um den Blick auf das Unterwöhnliche geht. Seine Heimat Florenz habe ich oft besucht, um retrospektiv in seine Welt einzutauchen.

Einstein

Auch ihm ist mein Buch "Der Neugier-Code" gewidmet. Er war ebenfalls ein von Neugier Getriebener. Seine Puzzleteile im Kopf versuchte er zu einer Weltformel zusammenzufügen. Er war - unwissentlich - zutiefst spirituell. "Spukhaft" nannte er die Quantenphysik, "heilig" war für ihn die Neugier. Er inspiriert micht, mein eigenes Puzzle zu vollenden.

Sokrates

Schon vor 2.000 Jahren erkannte er, dass es keinen besseren Weg gibt, Kreativität anzukurbeln und Dingen auf den Grund zu gehen, als Fragen zu stellen. Als "Kind der Sesamstraße" mit einem nach wie vor ausgeprägten Drang, das "Warum?" zu erkunden, ist Sokrates für mich die Brücke zwischen Alt und Neu und meine Inspiration zur "Renaissance 2.0".

Buddha

Wer sich - so wie ich - seit vielen Jahren mit energetischen Heilmethoden beschäftigt und sie aktiv anwendet, wer - so wie ich - im Morphischen Feld lesen kann, wie in einem guten Buch, kommt an den Lehren Buddhas nicht vorbei. Ich bin nicht religiös und gehöre keiner Glaubensgemeinschaft an. Doch Buddhas Gedanken sind ein Geschenk und aktuell wie nie.